Soldin-Datenbank

Tabelle:0084
Bezeichnung:Innere Geschichte Soldin 1390-1846
Beschreibung:
Zeitraum:1390-1846
Quelle:8
Archiv:StBib Berlin
Signatur:Td9540
Bezeichnung:Chronik der Stadt Soldin (1846)
Beschreibung:https://digital.staatsbibliothek-berlin.de/werkansicht?PPN=PPN715485024&PHYSID=PHYS_0005&DMDID=
Zeitraum:0-1846
Typ:Buch
Nummer:
Bearbeitungsstand:29.01.2019
Erfasser:Reinhard Pätzel
EMail:rpaetzel@t-online.de
Homepage:https://rpaetzel.de

IDSeiteDatumJahrVornamenNameStand, BerufwoBemerkungenGeborenGeburtsortGestorbenSterbeort
11331390Kurtv. LiebenthalSohn der Familie Liebenthal wird im Jahre 1390 wegen einer Fehde mit der Stadt Soldin erschlagen1390Soldin
21341404Walterv. KirschdorfLandvogtErteilte der Stadt Soldin das Recht Räuber hinzurichten
31341451ChristophEylingerVogt der NeumarkSchenkte der Stadt im Jahre 1451 das Dorf Woltersdorf
41341457Jacobv. HorkerLandbesitzer aus Glasow hatte in Jahre 1457 einen Streit mit der Stadt Soldin
51371493Bethkev. der MarwitzBärwaldeWohnhaft in Bärwalde borgte im Jahre 1493 der Stadt Soldin 300 Mark landesüblicher Münze
61371498ZabelWendenErbgesessener zu NeuenburgÜbergab im Jahre 1498 der Stadt Soldin 2 Höfe zu Neuenburg
71371498Asmusv. BellingCremlinLieh sich im Jahre 1498 zusammen mit seinem Bruder 10 Schock Landesmünze von der Stadt Soldin
81371498Clausv. BellingCremlinLieh sich im Jahre 1498 zusammen mit seinem Bruder 10 Schock Landesmünze von der Stadt Soldin
91381498HansStraußLieh sich im Jahre 1498 von der Stadt Soldin 41 Schock und 15 Groschen
1014302.03.15851585MathiasEggebrechtRichterErsticht am 02. März 1585 um 6 Uhr abends seine Ehefrau in Soldin, wird 1588 mit dem Schwert hingerichtet1588Soldin
1114401.01.15981598Johann GeorgMarkgraf und Kurfürst zu BrandenburgVerstarb im Alter von 72 Jahren am 01. Januar 1598 morgens um 8 Uhr.
1214401.07.15981598Joachim FriedrichKurfürstAm 01. Juli 1598 wurde gehuldigt01.01.1598
1314401.07.15981598Hansv. BuchHauptmannAm 01. Juli 1598 als Vertreter des Kurfürsten zur Huldigung in Soldin
1414401.07.15981598Hansv. BenkendorfKanzler zu KüstrinAm 01. Juli 1598 als Vertreter des Kurfürsten zur Huldigung in Soldin
1514407.12.15991599JohannMusculusStadtschreiber, OrganistStarb am 07. December 1599 in Soldin07.12.1599Soldin
1614517.05.16031603JoachimMünchbergBürgermeisterStarb am 17. Mai 1603 in Soldin17.05.1603Soldin
171451605MichaelBrunerBürgerEr hat sich an der Pest erkrankt im Jahre 1605 selbst in einen Sarg gelegt und ist darin verstorben1605Soldin
1814503.04.16091609BarthelKlestenLandreiter zu DieckowWurde am 03.April 1609 erschlagen.03.04.1609
1914605.12.16131613M.DüsterhauptBürger und MeisterStarb im Alter von 63 Jahren am 05. December 1613 in Soldin05.12.1613Soldin
2014614.04.16141614BurchardtHeydenreichPfarrer, SuperintendentStarb im Alter von 66 Jahren im 35. Amtsjahr am 14. April 1614 In Soldin14.04.1614Soldin
2114612.05.16141614MuthreichInspektorKam am 12. Mai 1614 nach Soldin und wurde am 22. Sontag nach Trinitatus introducirt.
2214704.06.16211621WilhelmDamnitzRostinKam am 04. Juni 1621 beim Sturz vom fahrenden Wagen ums Leben. (Hat sich den Hals abgestürzt, also geköpft)04.06.1621Wiltzenbruch
2314830.03.16251625Johann SigismundChurfürstBerlinVerstarb am 30. März 1625 um 10 Uhr, wurde am 04. April 1625 in Berlin beerdigt30.03.1625Berlin
2414926.04.16261626ConradBolzenSchinderAm 26. April 1626 hat sich seine Magd, mit der er jahrelang Unzucht und Ehebruch getrieben, hinter der Schinderei erhängt.
2514917.08.16261626KreilsheimRittmeisterIst am 17. August 1626 mit seiner Companie Reuter nach Soldin einmarschiert.
2614907.12.16261626SchmiedtsHausbesitzerSoldinAm 7. December 1626 ist in seinem Hause ein Feuer ausgebrochen.
2715119.01.16281628Hans Christophv. SträußenZernikowWurde am 19. Januar 1628 von einem Soldaten zu Schlönfließ erschossen.19.01.1628Schönfließ
2815109.08.16281628AdamCasparLieutenantIst am 9. August 1628 mit einer Companie Fußvolk nach Soldin einmarschiert und am 25. November 1628 wieder abgezogen
2915127.11.16281628KronenburgRittmeisterIst am 27. November 1628 mit einer Companie Reiter nach Soldin einmarschiert.
3015127.11.16281628Hans Rudolphv. BindhofObrist-LieutenantIst am 27. November 1628 mit dem Stab des altsächsischen Regiments nach Soldin einmarschiert.
3115123.02.16291629ConradBoltzSchinderAm 23. Februar 1629 ist in seinem Keller das im Ehebruch mit der Magd, seiner Verwanden, gezeugte Kind tot aufgefunden worden.
3215208.04.16291629Hans Rudolphv. BindhofObrist-LieutenantIst am 08. April 1629 mit seiner Companie nach Polen aufgebrochen
3315205.12.16291629MülheimRittmeisterIst am 05. December 1629 zusammen mit Obrist-Lieutenant von Hans Rudolph von Bindhof wieder nach Soldin einmarschiert.
3415311.02.16301630Heinrich Casparv. SchwartzenholzObrist-LieutenantWurde am 11. Februar 1630 am kurfürstlichen Hof in Dresden von Hans Rudolph von Bindhof abgelöst
3515301.04.16301630JacobHofmanmBürgerWurde am 01. April 1630 auf der Heimreise von Driesen bei Zancke in der Heide ermordet und erst am 12. April 1630 gefunden.01.04.1630Zancke
361551631ElisabethMuthreichTochter des Inspektors MuthreichSoldinStarb im Jahre 1631 an der Pest.1631Soldin
371551631MarieMuthreichTochter des Inspektors MuthreichSoldinStarb im Jahre 1631 an der Pest.1631Soldin
3815525.11.16311631SigismundMachsoIst auf der Rückreise von Spandau am 25. November 1631 zu Schwedt verstorben25.11.1631Schwedt
3915610.01.16331633MuthreichInspektorAm 10. Januar 1633 wurde der Garten vom Inspektor Muthreich von der 6. Companie schwedischen Fußvolkes verwüstet
4015612.01.16331633PaulKaselitzBürger und GarnweberSoldinHat sich am 12. Januar 1633 aus Einbildung des Teufels an einem Erlenbaum hinter dem Kloster erhängt.12.01.1633Soldin
4115721.11.16331633Balthasarv. MarwitzObrist-WachtmeisterMarschierte am 21. November 1633 mit 5 Companien nach Soldin ein.
421581633HansLangeCapitainSoldinRaubt und plündert mit seinen Soldaten im Jahre 1633 in Soldin
4315811.01.16341634ThomasZeiseSoldinWurde am 11. Januar 1634 von einem Soldaten in Soldin erstochen11.01.1634Soldin
4415824.01.16341634UrbanStaryhsStadtschreiberSoldinWurde am 24. Januar 1634 von Soldaten nach Landsberg entführt
4515815.02.16341634WallensteinGeneral, Herzog Albrecht zu FriedlandWurde am 15.02.1634 in Eger erstochen15.02.1634Eger
4615801.04.16341634HansLangeAm 1. April 1634 marschierte das böse Fußvolk des Hans Lange nach Driesen
4715917.04.16341634PetrusDreherPfarrerNeuenburgDem Pfarrer wurden am 17. April 1634 durch Unvorsichtigkeit eines Soldatenjungen, schoß ins Strohdach des Hauses, 40 Last Korn verbrannt.
4815911.07.16341634JoachimMegebauerStadtmusikusLippehneWurde am 11. Juli 1634 von einem Korporal erstochen11.07.1634Lippehne
4916013.01.16351635BurchhardWiesekeMüllerSoldinIst am 13. Januar 1635 beim Versuch das Eis vom Mühlrad zu entfernen gefallen und zu Tode gemahlen worden13.01.1635Soldin
5016024.01.16351635Hansv. MarwitzRittmeisterIst am 24. Januar 1635 wieder nach Soldin einmarschiert und hat Quartier bezogen.
5116124.10.16351635Hansv. SchötelindeRittmeisterDer Sohn des Rittmeisters wurde am 24. Oktober 1635 auf Rügenwalde von einem kaiserlichen Soldaten erstochen
5216124.10.16351635v. SchötelindeSohn des RittmeistersWurde am 24. Oktober 1635 auf Rügenwalde von einem kaiserlichen Soldaten erstochen24.10.1635Rügenwalde
5316125.10.16351635ThomasFischerSackträgerSoldinWurde am 25. Oktober 1635 einen Tag vor seiner Hochzeit ohne Grund von einem kaiserl. Soldaten erstochen25.10.1635Soldin
5416131.01.16361636Martin Benedictv. SchildbergSoldinIst auf dem Wege nach Hause am 31. Januar 1636 bei Soldin erfroren31.01.1636Soldin
5516222.04.16361636HannoObristWurde am 22. April 1636 mit seiner Companie in Soldin einquartiert.
5616202.06.16361636Ottov. ArnimWurde am 02. Juni 1636 in Soldin von einem Cornet erschossen02.06.1636Soldin
5716202.06.16361636DavidKrientzeKnechtLiebenfeldeKnecht des Krügers zu Liebenfelde hat am 02. Juni 1636 den Hans Grundmann erstochen
5816202.06.16361636HansGrundmannLiebenfeldeWurde am 2. Juni 1636 von David Krientze erstochen
5916220.06.16361636DavidKrientzeKnechtLiebenfeldeIst am 20. Juni 1636 wegen der Mordtat an Hans Grundmann enthauptet worden.20.06.1636Liebenfelde
6016227.06.16361636StintzRittmeisterSoldinAm 27. Juni 1636 ist die Companie des Rittmeisters nach Reetz und Neuen-Wedel abgezogen
6116306.08.16361636JohannesBreideSchulmeisterSoldinHat am 06. August 1636 ein Brot aufgeschnitten aus dem je mehr er schnitt immer mehr Blut floss.
6216312.08.16361636HannoObristSoldinIst am 12. August 1636 mit seinem Volk nach Schwedt aufgebrochen
6316319.11.16361636MartinEngelkenBäckerSoldinAm 19. November 1636 brannte sein Haus ab.
6416421.06.17071707BandelowSchmiedSoldinAm 21. Juni 1707 ist beim Schmied Bandelow ein Feuer entfacht, das 24 Häuser abbrannten
651651723Adam SamuelVigilantusErster ref. PredigerSoldinIm Jahre 1723 wurde Adam Samuel Vigilantus erster reformierter Prediger in Soldin
661661732PrüdigerBürgermeisterSoldinWar im Jahre 1732 Bürgermeister in Soldin
671661733MüllerBürgermeisterSoldinUnter seiner Aufsicht wurden im Jahre 1733 einige Lücken in der Stadtmauer mit Steinen aus einem Klostergebäude geschlossen
681661733LehmannSenatorSoldinUnter seiner Aufsicht wurden im Jahre 1733 einige Lücken in der Stadtmauer mit Steinen aus einem Klostergebäude geschlossen
6916702.08.17581758v. Mielenruss. Commandeur SoldinAm 02. August 1758 kammen unter seinem Commando 100 Kosacken in die Stadt und nahmen den Bürgermeister und Postmeister fest.
7016702.08.17581758BergerOberbürgermeisterSoldinWurde am 02. August 1758 vom russ. Commandeur v. Mielen festgenommen und nach Ostrow bei Zielenzig gebracht
7116702.08.17581758BötticherPostmeisterSoldinVater des 1823 hier noch lebenden Postmeister Bötticher, Wurde am 02. August 1758 vom russ. Commandeur v. Mielen festgenommen und nach Ostrow bei Zielenzig gebracht
7216709.08.17581758v. StöffelGeneral-QuartiermeisterSoldinRückte am 09.08.1758 mittags um 11 Uhr mit 1000 berittenen Grenadieren in Soldin ein. Verließen die Stadt am 13.08.1758 wieder.
7316812.08.17581758v. BülowObristSoldinRückte am 12.08.1758 mit 600 Mann berittenen Grenadieren in Soldin ein.
7416815.04.17591759v. RamatzowGenral-Lieutenant GrafSoldinErrichtete am 15. April 1759 mit seinen 15.000 Mann ein Lager im Schildberger Felde und vernichtete die gesamte Ernte.
7516823.08.17591759v. WilkensMajorSoldinUnter seinem Commando rückte am 23.08.1759 ein Teil der hiesigen Garnison nach Schönfließ aus.
7616829.08.17591759BergerOberbürgermeisterSoldinWurde am 29.08.1759 abermals von russ. Husaren festgenommen. Er kam am 08.09.1759 wieder zurück.
7716930.08.17591759JetzkeProconsul (Vizebürgermeister)SoldinWurde am 30.08.1759 von russ. Husaren festgenommen.
7817005.09.17591759v. BirkhanPr. MajorSoldinAm 05.09.1759 rückte der preusische Major Birhan nach Soldin ein um den größten Teil des Magazins nach Küstrin zu holen.
7917013.09.17591759v. BülowObristSoldinMarschierte am 13.09.1759 mit 200 Mann wieder in Soldin ein.
8017019.09.17591759v. ManteufelPr. General-LieutenantSoldinKam am 19.09.1759 um 9 Uhr morgens in Soldin an.
8117120.09.17591759v. GablerGeneral-MajorSoldinRückte am 20.09.1759 gegen Mittag mit dem Kreutzischen Regiment aus.
8217122.09.17591759BergerOberbürgermeisterSoldinAm 22.09.1759 kam der abermals entführte Oberbürgermeister wieder nach Soldin zurück
8317122.09.17591759Gerbelruss. ObristSoldinKam am 22.09.1759 mit 2000 Mann nach Soldin, kaufte 200 der besten Pferde und zog am 24.09.1759 nach Pyritz.
8417123.09.17591759ZorischObristSoldinZog am 23.09.1759 mit seinen Leuten wieder ab.
8517125.09.17591759v. KnebelPr. RittmeisterSoldinRückte am 25.09.1759 in Soldin ein zog aber am gleichen Tage wieder ab.
8617126.09.17591759v. MalazowskyPr. GeneralSoldinKam am 26.09.1759 mit seinen Husaren in Soldin an, worauf am 29.09.1759 die gesamte preußische Armee nach Soldin kam.
8717212.10.17591759v. BibersteinPr. General-Lieutenant MarschalSoldinKam am 12.10.1759 nach Soldin und ging am 13.10.1759 zur Armee
8817215.10.17591759v. Haudringruss. MajorSoldinKam am 15.10.1759 nach Soldin und forderte für seine 200 Mann Heu und Kost
8917201.09.17601760v. Brinkruss. LieutenantSoldinKam am 01.09.1760 mit 200 Husaren und Cosacken in die Stadt
9017302.09.17601760v. HeidenstädtPr. Obrist-LieutenantSoldinKam am 02.09.1760 mit einem Commando in die Stadt
9117321.10.17601760v. Türckruss. LieutenantSoldinQuartierte sich am 21.10.1760 in Soldin ein.
9217322.10.17601760LelopowitzRittmeisterSoldinKam am 22.10.1760 mit 200 Mann in die Stadt und verlangte auf Order des General-Majors v. Tottleben 15.000 Thlr. und Verpflegung
9317422.10.17601760HenselBürgermeisterSoldinMußte am 22.10.1760 einen Transport von Verpflegung zum General v. Tottleben nach Neudamm begleiten, kam aber am Folgetage wieder zurück
9417422.10.17601760v. ElmptBrigardier BaronSoldinKam am 22.10.1760 abends in die Stadt und befahl dem Rittmeister Lelopowitz die Stadt zu verlassen.
9517427.10.17601760v. LeontiowGeneral-LieutenantSoldinKam am 27.10.1760 mit seinem Commando in die Stadt
9617427.10.17601760v. NummersGeneralSoldinKam am 27.10.1760 mit seinem Commando in die Stadt
9717427.10.17601760DolgeruckyPrinzSoldinKam am 27.10.1760 mit seinem Commando in die Stadt
9817504.11.17601760v. ZernischefGeneral-Lieutenant GrafSoldinKam am 04.11.1760 mit seinem Commando in die Stadt
9917607.11.17601760v. Luckerruss. Obrist-LieutenantSoldinKam am 07.11.1760 mit seinem Husaren-Regiment in die Stadt
10017610.11.17601760Perfilowruss. Kosacken-ObristSoldinKam am 10.11.1760 mit einem Pulk Kosacken in die Stadt
10117612.06.17611761Geockeruss. LieutenantSoldinKam am 12.06.1761 mit 100 Mann Husaren und Kosacken in die Stadt
10217601.10.17611761LandsbergHusaren-WachtmeisterSoldinQuarierte sich am 01.10.1761 in der Stadt ein.
10317702.10.17611761v. Bergruss. General-MajorSoldinKam am 02.10.1761 mit seinem Corps in die Stadt
10417706.10.17611761v. Zschorbaruss. Husaren-ObristlieuetenantSoldinKam am 06.10.1761 mit seinem Regiment in die Stadt
10517725.12.17611761MarkhofLieutenantSoldinRückte am 2. Weihnachtstage 1761 mit einem russischen Commando Husaren und Cosacken in die Stadt ein.
10617704.01.17621762v. BudakofLieutenantSoldinKam am 04.01.1762 als Ablösung für Lieutenant Markhof in die Stadt
10717720.02.17621762Präradowitzruss. ObristlieutenantSoldinKam am 20.02.1762 mit seinem grünen Husaren-regiment in die Stadt
10817816.07.17621762v. Brinckruss. MajorSoldinKam am 16.07.1762 mit 100 Kosacken in die Stadt, erfuhr hier vom Tode Peter III. und der russ. Thronfolge durch Katharina d.Große die wieder gegen Preußen auftreten wollte
10917821.07.17621762v. Brinckruss. MajorSoldinZog am 21.07.1762 mit sämtlichen Russen ab, da wieder Friede mit Russland war.
1101791769Dr.SchmiedenPysikusSoldinWurde im Jahre 1769 erster Stadt- und Kreis-Physikus.
11117909.02.17701770KahleInspektorSoldinWeihte am 09.02.1770 die St. Gertraud-Kirche wieder ein.
1121801771Liebermannv. SonnenscheinCommandeurSoldinObristwachtmeister des in der Garnison Soldin stehenden Prinz Wilhelm von Braunschweigschen Regiments
11318015.05.17711771v. BenkendorfFinanz-RathSoldinAufsicht über den Wiederaufbau des Soldiner Rathauses.
11418015.05.17711771NoackLandbaumeisterSoldinAufsicht über den Wiederaufbau des Soldiner Rathauses.
11518105.10.17711771ZückelZimmermeisterSoldinNahm am 05.10.1771 den Kopf der beschädigten Klosterkirche ab, wurde am 10.10.1774 wieder aufgesetzt
11618118.04.17741774BuchardiKaufmannSoldinSchenkte am 18.04.1774 ein Portrait des Königs Friedrich II. dem Rathaus.
1171821782RichterOrgelbauerSoldinReparierte im Jahre 1782 zusammen mit dem Tischler (Uhrmacher) Franke die Orgel in der Domkirche
1181821782FrankeTischler, UhrmacherSoldinReparierte im Jahre 1782 zusammen mit dem Orgelbauer Richter die Orgel in der Domkirche1829Soldin
1191831783PinnerDiaconMietzelfeldeStarb im Jahre 17831783
12018430.08.17891789StillSoldatenkindSoldinWurde am 30.08.1789 unter der Mühle stehend vom Blitz getroffen und getötet30.08.1789Soldin
12118430.08.17891789WilckeSoldatenkindSoldinWurde am 30.08.1789 unter der Mühle stehend vom Blitz getroffen und getötet30.08.1789Soldin
12218424.07.17981798SchäfferPferdehirtRehnitzErhängte sich am 24.07.1798 aus Melancholie in einem Haselstrauch bei Rehnitz24.07.1798Rehnitz
12318411.08.17981798SchulzenTagelöhnerfrauSoldinWurde am 11.08.1798 auf dem Land des Bäckers Hammel vom Blitz getroffen und sofort tot.11.08.1798Soldin
12418411.08.17981798ChristianPasenowSoldatSoldinWurde am 11.08.1798 auf dem Land des Bäckers Hammel vom Blitz getroffen und sofort tot. Er diente beim Bäcker Hammel.11.08.1798Soldin
12518501.01.18011801KahleInspektorSoldinHielt zum Jahreswechsel 1800/1801 die Predigt.
1261851802GabrielJudeSoldinErrichtete im Jahre 1802 mit Landsherrlicher Genehmigung eine Bandfabrik für 60 Arbeiter, wurde 1821 wieder geschlossen.
1271861802SahrSchmiedSoldinErhielt im Jahre 1802 die Concession für eine Wagenfabrik.
12818618.08.18041804HenselOberbürgermeisterSoldinStarb am 18.08.1804 während der Cession auf dem Rathaus in Soldin an Schlagfluß18.08.1804Soldin
12918606.09.18051805BergMüllerSoldinFuhr wegen schlechtem Wetter den Roggen erst am 09.09.1805 ein.
13018601.11.18051805FrankeUhrmacherSoldinErhielt am 01.11.1805 den Auftrag zur Erichtung einer 8-Tage-Uhr für Rathaus und eine neue Turmuhr.
1311881807RingBürgermeisterSoldinWar 1807 Bürgermeister in Soldin
13218903.09.18091809v. KnobelsdorfKammerdirectorSoldinVerabschiedung des v. Knobelsdorf und Wiederwahl des Oberbürgermeister Ring am 03.09.1809
13319003.09.18091809HöpfnerRektor der StadtschuleSoldinVortrag seines für die Feierlichkeit der Amtseinführung des neuen Senats am 03.09.1809 gefertigtes Lied.
13419003.09.18091809RöhrichSuperintendentSoldinHielt am 03.091809 zur Feier des Tages die Predigt.
13519026.01.18101810SchwanebeckSchmiedSoldinAm 26.01.1810 brannte durch eine Unvorsichtigkeit seines 5-jährigen Sohnes sein Haus ab. Es wurde 1810 wieder aufgebaut
13619113.02.18131813v. BenkendorfObristSoldinTraf am 13.02.1813 mit russ. Truppen in Soldin ein.
13719213.02.18131813WendtlandtTuchmacherSoldinMußte am 13.02.1813 die eingetroffenen russ. Soldaten im Rathhaus bewirten.
1381941820NakunstKonduteurSoldinDa er die Feldmark falsch vermessen hatte wurd eine Neuvermessung eingeleitet.
139194Feb. 18211821DänickeSchneiderSoldinBrach im Feb. 1821 durchs Eis und ertrank.Feb. 1821Soldin
140194Feb. 18211821MüllerWachtmeisterSoldinBrach im Feb. 1821 durchs Eis und ertrank.Feb. 1821Soldin
14119504.06.18211821RöhrichSuperintendentSoldinAm 04. Juni 1821 kam Sr. Königl. Hoheit der Kronprinz nach Soldin und übernachtete beim Superintendent Röhrich
14219512.04.18221822GrantzeBrauer und KaufmannSoldinAm 12. April 1822 nachts um 3:45 Uhr brannte seine Scheune und das Wohnhaus in der Richtstraße Nr. 285 und zwei Ställe ab.
14319512.04.18221822BernhardWienerGastwirtSoldinDurch das Feuer bei Grantze am 12. April 1822 brannte ein Stall ab.
14419510.10.18221822Wilhelmine CarolineWinterfeldverwittwete v.d. OstenSoldinKaufte am 10. Oktober 1822 das Domgebäude als Geschäftslokal für die Königl. Kommission
14519601.10.18231823SchnepelTuchhändlerSoldinFeierten am 01. Oktober 1823 ihre 50-jährige Hochzeitsfeier
14619601.10.18231823HaaseSchneiderSoldinFeierten am 01. Oktober 1823 ihre 50-jährige Hochzeitsfeier
1471961823SchrothPosthalterSoldinBaute im Jahre 1823 auf seinem rechts der Schildberger Straße hart am Soldinsee liegenden Grund ein Etablissement.
1481961824PaaschApothekerSoldinErhielt im Jahre 1824 als Folge der Separation das Vorwerk Sophienstein.
1491961824SchröderFärberSoldinErhielt im Jahre 1824 als Folge der Separation das Vorwerk Wilhelmsburg.
1501961824KennemannBrauerSoldinErhielt im Jahre 1824 als Folge der Separation das Vorwerk Louisenthal.
1511961824HammelMühlenmeisterSoldinIm Jahre 1824 wurde die jetzt (1846) dem Mühlenmeister Hammel gehörende Windmühle vor dem Neuenburger Tor erbaut.
152196März 18251825WiedemannFischerSoldinErtrank im März 1825 beim Eisfischen.März 1825Soldin
153197März 18251825GablenzFischerSoldinErtrank im März 1825 beim Eisfischen.März 1825Soldin
15419706.08..18261826GlieweTischlerSoldinAm 06. August 1826 stürzte der Sohn 'Julius' vom Balkon des ersten Stocks des Domkirchturms und starb am nächsten Tage.
15519706.08.18261826JuliusGlieweSohn des TischlersSoldinStürzte am 06. August 1826 vom Balkon des ersten Stockes des Domkirchturms und strab am 07.August 182607.08.1826Soldin
156197Mai 18271827AlbrechtMühlenmeisterSoldinIm Mai 1827 brannte seine sogenannte hinterste Windmühle ab. (Brandstiftung)
157197Mai 18271827WirthBürgermeisterSoldinIm Mai 1827 brannte sein Schafstall auf dem Vorwerk Schlegesburg samt 520 Schafen ab.(Brandstiftung)
15819704.01.18281828MosieSteueraufseherSoldinErtrank am 04. Januar 1828 in dem bei Rehnitz liegenden See, ins Eis eingebrochen.04.01.1828Rehnitz
15919804.01.18291829WesenbergOberförster-WittweSoldinAm 04. Januar 1829 ertrank der Sohn 'Robert' beim Schlittschuhlaufen im großen See
16019804.01.18291829RobertWesenbergSohn der Oberförsters-WittweSoldinErtrank am 04. Januar 1829 beim Schlittschuhlaufen im großen See04.01.1829Soldin
16119815.06.18291829ZeiselerGefangenwärterSoldinErtrank am 15. Juni 1829 beim Baden im großen See
1621981830MollJustiz-CommissariusSoldinStarb im Jahre 1830 an den Pocken1830Soldin
16319924.06.18301830RöhrichSuperintendentSoldinHielt am Vorabend zum 3. Jubelfest der Übergabe des Augsburgischen Glaubensbekenntnisse am 25. Juni 1830 ein Abendwahl ab.
16420025.06.18301830RöhrichSuperintendentSoldinFührte am 25. Juni 1830 zusammen mit Prediger Seyffarth den Festzug des 3. Jubelfestes an
16520025.06.18301830SeyffarthPredigerSoldinFührte am 25. Juni 1830 zusammen mit Superintendent Röhrich den Festzug des 3. Jubelfestes an
16620025.06.18301830HubeKantorSoldinLeitete die Chöre zum 3. Jubelfest am 25.06.1830.
16720025.06.18301830v. SackPräsidentSoldinFeierte am 25.06.1830 mit dem Rath der Stadt, dem Supereintendent Röhrig und Prediger Seyffarth.
16820102.07.18311831GraumannTuchmacherSoldinAm 02. Juli 1831 ertrank der Sohn August (15 Jahre alt) beim Baden im Schildberger See.
16920102.07.18311831AugustGraumannSohn des TuchmachersSoldinErtrank am 02. Juli 1831 im Alter von 15 Jahren beim Baden im Schildberger See. Er war Lehrling beim Glasermeister Schütz1816Soldin02.07.1831Schildberg
17020102.07.18311831SchützGlasermeisterSoldinSein Lehrling 'August Graumann' ertrank am 02. Juli 1831 im Alter von 15 Jahren beim Baden im Schildberger See.
171202Mai 18321832HubeLehrerSoldinWurde im Mai 1832 wegen der Cholera aus dem Schulhaus umgemietet.
172202Mai 18321832ZucholdLehrerSoldinWurde im Mai 1832 wegen der Cholera aus dem Schulhaus umgemietet.
17320324.11.18321832MaschWeberSoldinAm 24. November 1832 barnnte sein vor dem Neuenburger Tor stehende Gartenhaus.
1742031832KennemannBraueigenSoldinErbaute im Jahre 1832 auf dem Vorwerk Louisentahl eine Windmühle
17520324.11.18321832GeßnerAckerbürgerSoldinAm 24. November 1832 brannte das früher dem Ackerbürger Geßner, jetzt Schlosser Friedrich gehörende Haus Nr. 261 ab
17620324.11.18321832FriedrichSchlosserSoldinAm 24. November 1832 brannte das früher dem Ackerbürger Geßner, jetzt Schlosser Friedrich gehörende Haus Nr. 261 ab
17720328.12.18321832RadickeSchenkwirthSoldinAm 28.12.1832 brach in seinem Haus ein Feuer aus.
1782031832GotthardtGärberSoldinErbaute im Jahre 1832 vor dem Mühlentor ein Wohnhaus und eine Gärberei im Garten des ehem. Schuhmachers Fenske.
1792031832Fenskeehem. SchuhmacherSoldin
1802031832SalaApothekerSoldinKaufte im Jahre 1832 die Apotheke vom Apotheker Heegewaldt und stelle seine ein.
1812031832HeegewaldtApothekerSoldinVerkauft im Jahre 1832 seine Apotheke an den Apotheker Sala.
1822041833Schleußnerpens. Steuer-EinnehmerSoldinErbaut im Jahre 1833 auf seinem Ackerland vor dem Neuenburger Tor nahe der Ziegelei eine Windmühle
18320430.07.18331833RuffOekonomSoldinErbpächter von St. Gertraudshof ertrank am 30. Juli 1833 beim Baden im Klützsee30.07.1833Soldin
18420412.09.18331833RoßGeneral-SuperintendentSoldinÜberreicht am 12.09.1833 die Unionsurkunde zur Vereinigung der luth. und ref. Gemeinde zur ev. Gemeinde
1852051834SchröderNadlerSoldinBaute im Jahre 1834 aus den Häusern Nr. 41 und 42 ein massives Haus
18620518.07.18341834UlrichTuchhändlerSoldinAm 18.07.1834 ertrank der Sohn im Kiebitzwerder beim Baden.
18720518.07.18341834PhillerUnteroffizierSoldinAm 18.07.1834 ertrank der Sohn im Kiebitzwerder beim Baden.
18820501.11.18341834DöllnerTischlerSoldinAm 01.11.1834 ist der Kopf des Domturmes runtergefallen. Der Stern ist bis zum Haus des Tischlers Nr. 219 geflogen.
18920605.07.18351835BölickePredigerSoldinWurde am 05. Juli 1835 in die Stelle des Predigers Seyffarth eingeführt
1902071837RosenthalRathsmaurermeisterSoldinRenoviert im Jahre 1837 mit einem Kostenaufwand von 3418 Thlr. Die Donkirche
1912071837SchrothPosthalterSoldinErbaut im Jahre 1837 das massive Wohnhaus Nr. 60 mit Hintergebäuden
1922081837SalingerGutsbesitzerSoldinSchenkte im Jahre 1837 bei seiner Aufnahme als Bürger der Stadt dem Hospital 80 Thlr.
1932081838Schulzpens. Obersteuer-ControlleurSoldinLeitet im Jahre 1838 den Wiederaufbau der Kapelle Jerusalem
1942081840SalingerGutsbesitzerSoldinSchenkte im Jahre 1840 auf neue dem Hospital 150 Thlr.
19520909.09.18411841MichaelHuhnKossäthWerblitzAm 09. September 1841 brach im Schweinekoven ein Feuer aus, was 7 Bauern- und 5 Kossäthenhöfe, Pfarrgebäude und Gebäude des Schmied Müller zerstörte
1962091841WinterGastwirtSoldinBaute im Jahre 1841 den Gasthof Prinz von Preußen (Nr. 286) massiv auf.
1972091841Grundtverw. Fleischer GrundtSoldinErbaute im Jahre 1841 auf ihrem Acker im Pyritzer Feld ein Etablissement
1982091841HelterhoffAckerbesitzerSoldinErbaute im Jahre 1841 auf ihrem Acker im Mühlenfeld ein Etablissement
1992101841AlbrechtMühlenmeisterSoldinBaut im Jahre 1841 eine Oelmühle.
2002101841FenskySchuhmachermeisterSoldinBaut im Jahre 1841 das Haus Nr. 319
20121021.01.18421842ChristianPasenowAckerbürgerSoldinFing am 21. Januar 1842 in seinem Garten einen Schmetterling.
20221001.03.18421842JantzenBuchdrucker zu SchwedtSoldinEröffnet am 1. März 1842 die erste Buchdruckerei und läßt ab diesem Tage hier das 'Soldiner Kreisblatt' drucken (1.Ausgabe am 1. August 1837)
20321001.04.18421842M.W.SiebertBuchhändlerSoldinEröffnet am 1. April 1842 eine zweite Buchdruckerei.
20421012.07.18421842Gosseverw. SchuhmacherSoldinAm 12.07.1842 brannte ein Stall der Witwe, Haus Nr. 231 ab.
20521027.08.18421842DietzeBuchbindergeselleBerlinchenErtrank am 27.08.1842 auf der Durchreise von Berlinchen nach Stettin beim Baden im Königssee
20621001.03.18431843LiesegangFuhrmannSoldinKam am 01.03.1843 bei einem Unfall auf der Zollener Straße am Springseeberge zu Tode (von der Straße abgekommen, Wagen umgefallen) 01.03.1843Soldin
20721001.03.18431843Neumannverwittwete Kaufmann NeumannSoldinKam am 01.03.1843 bei einem Unfall auf der Zollener Straße am Springseeberge zu Tode (Fuhrmann Liesegang ist von der Straße abgekommen, Wagen umgefallen) 01.03.1843Soldin
2081846Dr. WernerReinholdSoldinVerfasser der Chronik Soldin 1846
2091846M.W.SiebertDruckereibesitzerSoldinDruckt im Jahre 1846 die Chronik der Stadt Soldin

Ende Tabelle